eins zwei

Grammer steigert Quartalsumsatz deutlich

09.05.2012

Umsatz wächst um 8,7 % auf 285,8 Mio. EUR

EBIT trotz Anlaufkosten mit 12,1 Mio. Euro auf Vorjahresniveau


Amberg, 09. Mai 2012 – Mit einem Konzernumsatz von 285,8 Mio. EUR konnte die Grammer AG ihren Wachstumskurs im ersten Quartal 2012 weiter fortsetzen. Der Umsatz im Zeitraum Januar bis März 2012 lag um  8,7 % über dem Wert des Vorjahres (Vj. 263,0). Der Umsatzanstieg resultiert maßgeblich aus dem Segment Seating Systems, das sowohl von der weiterhin hohen Nachfrage in den Kernbranchen als auch von neu eingeführten Produkten profitierte.

 

Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 12,1 Mio. EUR auf dem Niveau des Vorjahresquartals (Vj. 12,1). Die EBIT-Marge lag bei 4,2 % und wurde durch Produktanläufe und den Aufbau neuer Standorte für die Lkw-Sitzproduktion belastet.

 

Das Ergebnis nach Steuern belief sich im Berichtszeitraum auf 7,7 Mio. EUR und lag damit deutlich über dem Vorjahr (Vj. 4,9).

 

Investitionen in neue Produkte
Die Investitionen des Grammer Konzerns beliefen sich im ersten Quartal 2012 auf insgesamt 7,8 Mio. EUR (Vj. 9,9). Im Segment Seating Systems wurden 4,9 Mio. EUR investiert, vor allem in den Ausbau der Produktion der neuen Lkw-Sitzgeneration und in die Produktionsoptimierung. Im Automotive-Segment beliefen sich die Investitionen auf 2,8 Mio. EUR und gingen vorrangig in den Aufbau der Fertigungskapazitäten für Mittelkonsolen zur Abarbeitung der 2011 erhaltenen Aufträge.

 

Regional unterschiedliche Entwicklung
Mit Blick auf die weltweiten Absatzmärkte des Grammer Konzerns zeigte Europa mit einem Umsatzanstieg von 12,5 % auf 194,3 Mio. EUR (Vj. 172,7) eine deutlich positive Entwicklung. Der Europaanteil am Umsatz stieg auf 68,0 % (Vj. 65,7). In den Regionen Übersee sowie Ferner Osten/Rest blieben die Umsätze auf hohem Niveau stabil. Die Region Übersee steuerte ein Plus von 1,6 % auf 56,2 Mio. EUR (Vj. 55,3) bei. Trotz der weiterhin hohen Nachfrage in den USA kam es in dieser Region durch den starken Marktrückgang in Brasilien nur zu einem leichten Umsatzanstieg. In der Region Ferner Osten/Rest wurde mit einem Umsatz von 35,3 Mio. EUR (Vj. 34,9) ebenfalls ein leichtes Wachstum von 1,0 % erzielt.

 

Seating Systems treibt Umsatzentwicklung
Innerhalb des Grammer Konzerns war das Segment Seating Systems der maßgebliche Wachstumstreiber. Aufgrund der anhaltend positiven Nachfrage in Europa und den USA erzielte das Segment einen Umsatz von 121,0 Mio. EUR (Vj. 98,7) im ersten Quartal 2012 und steigerte sich damit um 22,6 %. Aufgrund von Einmalkosten für Neuanläufe der neuen Lkw-Sitzgeneration sank das EBIT in diesem Segment von 7,9 Mio. EUR leicht auf 7,1 Mio. EUR. Hinzu kamen Belastungen aus der schwachen Marktentwicklung in Brasilien, die nicht vollständig kompensiert werden konnten. Die EBIT-Marge im ersten Quartal lag bei 5,8 % und aufgrund der dargestellten Sondereinflüsse damit unter dem sehr hohen Vorjahresniveau (Vj. 8,0).

 

Automotive weiterhin auf hohem Niveau
Das Segment Automotive bewegte sich beim Umsatz auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Im ersten Quartal 2012 verbuchte Grammer hier einen Umsatz von 169,9 Mio. EUR (Vj. 171,7) und damit im Vergleich zum ersten Quartal 2011 ein leichtes Minus von 1,0 % aufgrund geringerer projekt-bezogener Umsätze. Das operative Ergebnis lag mit 7,6 Mio. EUR (Vj. 7,9) und einer EBIT-Marge von 4,5 % (Vj. 4,6) auf dem guten Niveau des Vorjahres.

 


Ausblick 2012
Nach den hohen Wachstumsraten in den letzten beiden Jahren rechnet Grammer in diesem Jahr mit einer Beruhigung der weltweiten Märkte. Für 2012 erwartet Grammer aufgrund einer stabilen Entwicklung in seinen Kernmärkten sowie durch Neuanläufe eine positive Entwicklung der Auftragslage auf dem Niveau des Vorjahres oder leicht darüber.

Bei einer planmäßigen Entwicklung der Neuanläufe und stabilen konjunkturellen Rahmenbedingungen erwartet Grammer für das Jahr 2012 eine positive Entwicklung bei Umsatz und Ertrag.

 

Download Pressemitteilung als pdf