eins zwei

Grammer AG erzielt deutliches Wachstum in 2010

15.02.2011

• Vorläufige Ergebnisse des Grammer-Konzerns veröffentlicht
• Konzernumsatz und EBIT übertreffen Prognose
• Beide Segmente – Automotive und Seating Systems –tragen das Wachstum



Amberg, 15. Februar 2011 -  Die Grammer AG, Automobilzulieferer und Hersteller von Sitzsystemen, hat heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht. Im abgelaufenen Jahr erzielte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 27,8 Prozent auf 929,3 Millionen Euro (Vj. 727,4). Damit liegt der Konzernumsatz oberhalb der bereits zweimal angehobenen Prognose für das Gesamtjahr. Das Unternehmen profitierte dabei insbesondere von einer überraschend starken Erholung der gesamten Branche. Das untestierte Konzern-EBIT liegt bei voraussichtlich 32,7 Millionen Euro (Vj. -23,9). Das bedeutet eine Steigerung von 56,6 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Die EBIT-Marge für das Gesamtjahr 2010 lag bei 3,5 Prozent. Der deutliche Anstieg des EBIT ist dabei sowohl auf den höheren Umsatz als auch auf die umgesetzten Maßnahmen zur Erhöhung der Effizienz und der Senkung der Kosten zurückzuführen. Im vierten Quartal lag der Konzernumsatz bei rund 252,3 Millionen Euro (Vj. 208,9) und wurde von der guten Nachfrage in beiden Segmenten getragen. Das Konzern-EBIT lag bei rund 9,7 Millionen Euro, im Vergleich zum Vergleichszeitraum ist dies ein Anstieg um 8,9 Millionen.


Das Segment Automotive profitierte neben Produktneuanläufen von der steigenden Nachfrage nach Premium-Fahrzeugen aus dem Ausland. Hier waren vor allem die Länder USA und China die Wachstumstreiber. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2010 lag bei rund 610,2 Millionen. Euro. Im Krisenjahr 2009 wurde in diesem Bereich ein Umsatz von 495,5 Millionen Euro erzielt. Dies bedeutet ein Plus von 23,1 Prozent im Jahresvergleich. Im vierten Quartal stieg der Umsatz auf 166,3 Millionen Euro (Vj. 149,6).


Im Segment Seating Systems konnte der Umsatz in Folge der weltweit starken Nachfrage auf 342,5 Millionen Euro (Vj. 247,1) erhöht werden. Dieser hohe Zuwachs von 38,6 Prozent resultiert aus der steigenden Lkw-Nachfrage und dem anziehenden Markt für Offroad-Fahrzeuge. Speziell in den Ländern China und Brasilien konnte ein überdurchschnittliches Wachstum erzielt werden. Entsprechend legte im vierten Quartal der Umsatz weiter zu und erreichte rund 93,4 Millionen  Euro (Vj. 63,4).


Ausblick 2011
Auf Basis einer stabilen Marktentwicklung möchte Grammer den eingeschlagenen Wachstumskurs auch im Jahr 2011 weiter fortsetzen. Allerdings müssen die aktuellen Entwicklungen auf den internationalen Rohstoffmärkten mit großer Sorgfalt beobachtet werden. Eine ausführliche Prognose und den vollständigen Jahresabschluss 2010 veröffentlicht die Grammer AG am 30. März 2011.

Download Pressemitteilung als PDF