Prima Klima für den Rücken

Aktive Sitzklimatisierung sorgt stets für angenehme Temperaturen

Einen müden Rücken spürt man schon abends, Gesundheitsschäden unter dem Einfluss von Kälte oder Hitze und Feuchtigkeit aber „meldet“ das Kreuz häufig erst nach Jahren. Oft kommt dann die Erkenntnis zu spät, dass Gesundheit doch unser größtes Geschenk ist. Besonders betroffen von wechselnden und gelegentlich extremen klimatischen Bedingungen sind naturgemäß Landwirte: Wenn der Arbeitsplatz ein Fahrzeugsitz ist, kommt einem „wohl temperierten“ Kreuz sowohl in der kalten Jahreszeit als auch bei Hitzegraden eine überragende Bedeutung zu.

 

Auf der Agritechnica 2003 in Hannover präsentiert der bayerische Sitzhersteller Grammer mit dem Traktorsitz „Maximo Evolution“ nun eine Weltneuheit, die nicht nur in Bedien-, Federungs- und Sitzkomfort, sondern insbesondere auch in der Sitzklimatisierung neue Maßstäbe setzt.

 

Die so genannte aktive Sitzklimatisierung kommt hier erstmals in einem Offroad-Sitz zum Einsatz. Sie verwöhnt in der kalten Jahreszeit das Kreuz mit der nötigen Wärme und im Sommer mit angenehmer Kühlung. Und so funktioniert´s: Eine Aktivkohleschicht unter dem Sitzbezug absorbiert Körperwärme und Schweiß des Fahrers und hält so die Sitzoberfläche angenehm trocken. Gleichzeitig durchströmt kühle trockene Luft die Ventilationsschicht. Sie entfeuchtet die Aktivkohleschicht und kühlt zugleich die Sitzoberfläche. Und wenn es kalt wird, lässt sich eine elektrische Sitzheizung zuschalten, die für Komfort bei Minusgraden sorgt. So beugt die aktive Sitzklimatisierung möglichen Erkrankungen bei allen Temperaturen vor und erhält die Leistungsfähigkeit des Fahrers.

 

Neuartig ist beim „Maximo Evolution“ auch die Elektronik zur aktiven Gewichtseinstellung: Die vollautomatische Anpassung an das Gewicht des Fahrers verhindert Fehleinstellungen und garantiert stets optimalen Federungskomfort. Das optimierte GRAMMER Federungssystem erfüllt schon heute zukünftige EU-Richtlinien.

 

Schon jetzt besitzt Grammer als Innovationsführer einen europäischen Marktanteil bei Traktorsitzen von 80 Prozent. Bei selbstfahrenden Erntemaschinen konnten die Bayern ihren Marktanteil im letzten Jahr europaweit sogar auf 90 Prozent steigern. Mit dem „Maximo Evolution“ stellt Grammer erneut seine Führungsrolle im Bereich Sitze für Landmaschinen unter Beweis.

 

November 2003 

 

Pressemeldung als PDF-Datei zum Download

KONTAKT

GRAMMER AG

Tanja Bücherl

Grammer-Allee 2
92289 Ursensollen

Tel.: +49 9621 660
E-Mail: