Grammer präsentiert Neuheit Primo auf der Bauma 2004

Premiumsitz für Stapler und kompakte Baumaschinen

Mit einer Neuheit präsentiert sich die Grammer AG auf der Bauma 2004. Das innovative Sitzkonzept für Stapler und kompakte Baumaschinen des Markt- und Technologieführers aus Amberg setzt neue Maßstäbe in Komfort und Sicherheit. Primo heißt die neue Familie im Grammer-Programm, die ihrem Namen mehr als gerecht wird: Zum ersten Mal gibt es einen Staplersitz mit einer niedrigaufbauenden Luftfederung und alternativ eine mechanische Federung mit Gewichtsschnelleinstellung. Mit 200 Millimetern erreicht der Primo den niedrigsten Seat Index Point unter den vollgefederten Sitzen. Der Primo bietet eine hochwertige Rücken-lehnenneigungseinstellung, eine klappbare Rückenlehne sowie einen integrierten Gurt. Mechanisch gefedert gibt es das neue Premiumprodukt in vier Versionen, luftgefedert in weiteren zwei.

 

Primo stützt optimal – auch beim Rückwärtsfahren

Die breiten, ergonomischen Polster sowie die höhen- und neigungseinstellbaren Armlehnen des Primo stützen den Körper optimal. Ebenso die Rückenlehne, die sich in einem Neigungswinkel von –5° bis +30° einstellen lässt. Der Primo gibt auch beim Rückwärtsfahren einen guten Halt: Die assymetrische Rückenlehne ist auf der rechten Seite verjüngt und erleichtert so dem Fahrer das Umdrehen im Sitz. Für den sensiblen Bereich der Lendenwirbel hat der Primo weltweit als erster niedrigaufbauender Kompaktsitz eine Lordosenstütze – einfach zu bedienen, ganz nach persönlichem Wohlbefinden. Individuell auf Körpergröße oder Arbeitssituation lässt sich zudem die Lehnenhöhe in 13 Stufen um bis zu 170 Millimeter verstellen. Dies sorgt auch bei längeren Fahrzeiten für ein entspanntes, gesundes Sitzen.

 

Design for use: einfach zur ergonomisch besten Sitzposition

Nur ein optimal auf den Körper eingestellter Sitz garantiert hohen Komfort. Grammer hat durch eine Nutzerforschung unter Stapler- und Baumaschinenfahrern festgestellt, dass viele Sitzfunktionen nicht bekannt sind und damit nicht richtig genutzt werden. Dieses Ergebnis veranlasste Grammer zu einer innovativen Weiterent-wicklung. „Design-for-use“ lautet die neue Grammer-Philosophie, mit der das Unternehmen erneut seine Vorreiterrolle beweist. Das Ziel: Jeder Fahrer muss schnell und einfach die ergonomisch beste Sitzposition einnehmen können. So folgen Anordnung und Form der Griffe beim Primo einer Logik, die der Fahrer intuitiv nachvollziehen kann. Schnell und einfach lässt sich nun auch das Fahrergewicht von 45 bis 170 kg einstellen. Der Primo erfüllt die Schwingungsklassen IT1, IT2 und IT3 für Gabelstapler sowie EM9 für Baumaschinen. Der mechanisch gefederte Primo hat einen Federweg von 60 bzw. 80 Millimetern, sein luftgefederter Kollege insgesamt 110 Millimeter. Beide Versionen setzen neue Maß-stäbe im Schwingungskomfort.

 

Primo vereint Sicherheit und Komfort

Zum Wohlfühlen gehört auch die Sicherheit. Dieser wird der Primo nicht zuletzt durch seinen integrierten Gurt gerecht. Das sieht nicht nur gut aus, sondern braucht auch weniger Platz im Fahrzeug. Der neue Kompaktsitz von Grammer erfüllt die Spezifikation FEM 4.002 für Stapler und vier Versionen sogar die ISO 6683 für Erd-baumaschinen. Als Fahrerschutz gibt es zusätzlich einen Sitzkontaktschalter, der die Fahrzeugfunktion beim Einsteigen ins Fahrzeug aktiviert bzw. beim Aussteigen deaktiviert. Zusätzlich bietet der Primo eine staubdichte und spritzwassergeschützte Ablagetasche auf der Sitzrückseite. Optionale Sitzheizung und ergonomisch geformte Armlehnen runden die Ausstattung ab. Lieferbar ist der Primo, das neue Premiumprodukt für Stapler und kompakte Baumaschinen, ab Frühjahr 2004.

 

Januar 2004 

 

Pressemeldung als PDF-Datei zum Download

KONTAKT

GRAMMER AG

Tanja Bücherl

Grammer-Allee 2
92289 Ursensollen

Tel.: +49 9621 660
E-Mail: