Grammer steigert Umsatz um 13 Prozent auf 997 Mio. Euro und erreicht operatives Ergebnisziel

Amberg, 25. Februar 2008 – Die Grammer AG hat heute die vorläufi-gen Zahlen für 2007 veröffentlicht. Im vergangenen Geschäftsjahr profitierte das Unternehmen von einer guten Auftragslage in den bei-den Unternehmensbereichen Automotive und Seating Systems und verzeichnete einen Umsatzanstieg von 13 Prozent auf 997 Mio. Euro (Vj. 881 Mio. Euro). Damit hat Grammer das ursprünglich für das Ge-schäftsjahr 2009 geplante Umsatzziel von einer Milliarde Euro bereits im Geschäftsjahr 2007 nahezu erreicht. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) nach Sonderaufwendungen belief sich erwartungsge-mäß auf rund 32 Mio. Euro (Vj. 39 Mio. Euro). Grammer erreichte damit die Ergebnisprognose vom Oktober 2007. Der Ergebnisrück-gang ist vor allem auf ein im Vorjahresvergleich schwächeres opera-tives Ergebnis im Bereich Automotive zurückzuführen, das durch steigende Rohstoffpreise, die Schwäche des US-Dollar und höhere Lohn- und Infrastrukturkosten an den osteuropäischen Standorten belastet wurde. Der aus den bisherigen Segmenten Fahrersitze und Passagiersitze neu formierte Geschäftsbereich Seating Systems wies hingegen eine positive Ergebnisentwicklung auf, was den Erfolg des zunehmenden strategischen Fokus der Grammer AG auf margen-starke Nischenprodukte bestätigt.


Dr. Rolf-Dieter Kempis, Vorsitzender des Vorstands, erklärte: „Der Umsatzzuwachs im Geschäftsjahr 2007 unterstreicht das Wachs-tumspotenzial unseres Unternehmens. Mit dem erfolgreichen Ab-schluss der ersten Stufe unseres Restrukturierungsprogramms haben wir nun die Grundlagen geschaffen, um auch die Profitabilität zu verbessern. Insgesamt werden wir weltweit rund 780 Stellen einspa-ren und in den Personalkosten sowie durch Optimierungen in Produk-tion und Materialeinkauf Einsparungen in Höhe von mindestens 40 Mio. Euro realisieren.“


Im Geschäftsjahr 2007 verzeichneten beide Unternehmensbereiche einen deutlichen Umsatzanstieg. Das Segment Automotive profitierte von lebhafter Nachfrage vor allem aus den Exportmärkten und im Premiumsegment. Als Folge stieg der Umsatz um 14 Prozent auf 656 Mio. Euro (Vj. 575 Mio. Euro). Im Bereich Seating Systems baute Grammer seine führende Marktposition weiter aus und erhöhte den Umsatz um 17 Prozent auf 363 Mio. Im Geschäftsjahr 2008 rechnet das Unternehmen trotz laufender Restrukturierungsmaßnahmen mit einem leichten Anstieg des operativen Ergebnisses. Grundlage wird die Fortführung der auf profitables Wachstum ausgerichteten Strate-gie sein. Dabei setzt das Unternehmen auf die konsequente Umset-zung des laufenden Restrukturierungsprogramms, dessen Umset-zung bis Ende 2008 erwartet wird, sowie Optimierungen in Produktion und Materialeinkauf.


Das Wachstum soll durch innovative Produkte und die Stärkung der Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten wie Asien und Russland vorangetrieben werden. So wird Grammer ab 2008 zusammen mit einem Partner erstmalig den größten LKW-Hersteller in Russland mit Fahrersitzen beliefern. Insbesondere im margenstarken Offroad-Bereich sieht das Unternehmen Potenzial für den weiteren Ausbau seiner führenden Marktposition. Gerade ist es Grammer gelungen, in diesem Bereich erstmalig einen Vertrag mit einem großen Händler-netz in den USA abzuschließen. Auch in den Bereichen Truck, Bus und Automotive hat das Unternehmen kürzlich wichtige Neukunden gewinnen können.


Grammer will seine erfolgreiche Wachstums- und Optimierungsstra-tegie auch 2008 weiter verfolgen und wird – auf Basis der soliden Kapitalausstattung – sowohl interne als auch externe Wachstumsop-tionen aktiv nutzen.


Hinweis an die Redaktionen:
Den vollständigen Jahresabschluss wird die Grammer AG auf der
Bilanzpressekonferenz am 31. März 2008 in Frankfurt vorstellen.


Kurzportrait
Die Grammer AG, Amberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstel-lung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von Fahrer- und Passagiersitzen für Offroadfahrzeuge, Lkw, Busse und Bah-nen. Grammer liefert in seinem umsatzstärksten Unternehmensbereich „Au-tomotive“ Kopfstützen, Armlehnen und Mittelkonsolen sowie integrierte Kin-dersitze an namhafte Pkw-Hersteller und die Systemlieferanten der Fahrzeug-industrie. Der zweite Unternehmensbereich „Seating Systems“ umfasst die Segmente Fahrer- und Passagiersitze. Hier ist Grammer im Bereich Fahrer-sitze sowohl im Erstausrüster- als auch im Nachrüstgeschäft tätig und beliefert namhafte Hersteller von Lkw und Offroadfahrzeugen. Im Segment Passagier-sitze bietet Grammer seine Produkte Erstausrüstern und Betreibern von Bah-nen an. Mit über 9.000 Mitarbeitern in 21 konsolidierten Gesellschaften ist Grammer in 17 Ländern weltweit tätig. Die Grammer Aktie ist im SDAX vertre-ten und wird an den Börsen München und Frankfurt über die elektronische Plattform Xetra sowie im Freiverkehr der Börsen Stuttgart, Berlin und Ham-burg gehandelt.

 

Pressemeldung als PDF-Datei zum Download.