Grammer AG: Vorläufige Umsatz- und Ergebniszahlen für die ersten neun Monate

Amberg, 25. Oktober 2007 – Die Grammer AG, Amberg, hat vorläufige Zahlen zum dritten Quartal 2007 vorgelegt. Demnach summierte sich der Konzernumsatz für die ersten neun Monate des Jahres auf eine Höhe von 735,1 Mio. Euro (Vj. 657,9). Zum deutlichen Umsatzzuwachs von 11,7 Prozent trugen alle drei Unternehmenssegmente bei. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erreichte 26,9 Mio. Euro (Vj. 29,1). Ertragsmindernd wirkte neben steigenden Rohstoffpreisen der schwache US-Dollar, der das Unternehmenswachstum in Nordamerika bremste. Hinzu kam die zunehmende Verteuerung einiger osteuropäischer Produktions-standorte. Hier belasteten vor allem die Aufwertung der Währungen sowie wachsende Lohn- und Infrastrukturkosten das Ergebnis. Diese Mehrkosten konnten von der Zulieferindustrie nur teilweise an die Kunden weitergegeben werden. Besonders betroffen von den Entwicklungen war der Automotivebereich, dessen EBIT sich in den ersten drei Quartalen auf 11,1 Mio. Euro (Vj. 16,6) belief. Die beiden weiteren Unternehmensbereiche Fahrer- und Passagiersitze verbesserten dagegen ihr operatives Ergebnis auf 17,8 Mio. Euro (Vj. 16,6) und –0,79 Mio. Euro (Vj. -0,84).

 

Ausgehend von der Geschäftsentwicklung im dritten Quartal rechnet die Grammer AG für das Gesamtjahr 2007 bei einem Umsatzwachstum von bis zu sieben Prozent auf über 940 Mio. Euro (Vj. 881,0) nunmehr mit einem EBIT von zirka 32 Mio. Euro (Vj. 38,9). Unverändert bleibt das Unternehmensziel, im Jahr 2009 einen Konzernumsatz von einer Milliarde Euro bei einer Gewinnmarge von über fünf Prozent (2006: 4,4 Prozent) zu erwirtschaften. Für höhere Produktivität und größere Ertragskraft sollen die Organisation verschlankt sowie die Betriebsabläufe im Automotivesegment gestrafft werden. Hinzu kommen weitere Prozess- und Qualitätsoptimierungen im gesamten Konzern.


Grammer AG

Der Vorstand


ISIN: DE0005895403 (SDAX)
WKN: 589540
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard) und München; Freiverkehr in Stuttgart, Berlin und Hamburg

 

AdHoc als PDF-Datei zum Download