Grammer AG refinanziert sich vorzeitig in anspruchsvollem Marktumfeld

Amberg, 25. Februar 2020 – Die Grammer AG hat ihre langfristige Konzernfinanzierung mit einem neuen Konsortialkredit gesichert. Der syndizierte Kredit besteht dabei aus zwei Tranchen. Für die Tranche A wurde ein Kreditrahmen von 150 Millionen Euro für fünf Jahre Laufzeit mit zwei einjährigen Verlängerungsoptionen vereinbart. Diese Tranche dient der vorzeitigen Refinanzierung und gleichzeitig der Aufstockung des bisherigen Kreditrahmens, der ein Volumen von 100 Millionen Euro mit einer ursprünglichen Laufzeit bis Ende Oktober 2020 hatte. Zusätzlich wurde in einer zweiten Tranche B der noch verbleibende Restbetrag der Akquisition des amerikanischen Automobilzulieferers TMD Inc. über 80 Millionen US-Dollar refinanziert. Damit schließt die Grammer AG die Ausfinanzierung der größten Akquisition ihrer Firmengeschichte planmäßig ab.

„Der Abschluss dieses Konsortialkredites sichert uns langfristig eine deutlich höhere finanzielle Flexibilität und Planungssicherheit. Der neue Vertrag zeigt das Vertrauen der Banken in unsere wirtschaftliche Entwicklung“, kommentiert Karsten Linke, Vice President Group Finance der Grammer AG, die Vereinbarung.

Die Transaktion wurde als sogenannter „Club Deal“ im Kreise der Hausbanken von Grammer strukturiert. Ausschlaggebend für die Vereinbarung der neuen Kreditlinie war unter anderem die in einem herausfordernden Branchenumfeld solide wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens im Geschäftsjahr 2019. Die Grammer AG konnte durch den erfolgreichen Abschluss des neuen Konsortialkreditvertrages ihr Fälligkeitenprofil verbessern und profitiert zusätzlich von attraktiven Konditionen.
 

Unternehmensprofil 
Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen, hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme sowie innovative thermoplastische Lösungen für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen und Stapler) sowie Bahn- und Bussitze. Mit über 15.500 Mitarbeitern ist Grammer in 20 Ländern weltweit tätig. Die Grammer Aktie ist im Prime Standard notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt. 
 

Download der Presse-Information