28.08.2018

Erfolgreiches Übernahmeangebot an Aktionäre von Grammer – Ningbo Jifeng neuer Großaktionär

- Verbundene Unternehmen von Ningbo Jifeng halten rund 84,23 Prozent der Grammer Aktien

- Klare Aktionärsstruktur sowie Vertiefung der strategischen Partnerschaft

 

Amberg, 28. August 2018 – Der Grammer Konzern, ein führender internationaler Zulieferer für Pkw-Interieur und Nutzfahrzeuge, wurde heute informiert, dass rund 58,66 Prozent der Aktionäre das Übernahmeangebot durch ein mit Ningbo Jifeng verbundenes Unternehmen angenommen haben. Mit dem Anteil von 25,56 Prozent, der Ningbo Jifeng bereits zugerechnet wird, kommt der strategische Partner nun auf insgesamt 84,23 Prozent des Grundkapitals und wird damit auch zum Mehrheitsaktionär des Amberger Automobilzulieferers. 

 

„Wir freuen uns über die hohe Akzeptanz unserer Aktionäre für das Angebot und das damit verbundene Vertrauen in den Investor sowie die getroffenen Vereinbarungen zur Sicherung der Unabhängigkeit und zukünftigen Entwicklung des Grammer Konzerns. Zugleich begrüßen wir die nun gewonnene Klarheit in unserer Aktionärsstruktur. Auch unsere Kunden befürworten den neuen Mehrheitsaktionär und durch die vertiefte Partnerschaft mit Ningbo Jifeng können wir einen positiven Einfluss auf die weitere Entwicklung von Grammer erwarten“, sagt Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG. 

 

Der strategische Partner von Grammer hatte Ende Juni 2018 ein Übernahmeangebot an die Aktionäre veröffentlicht. Zuvor hatten Grammer und Ningbo Jifeng eine umfassende Investorenvereinbarung für den Fall des erfolgreichen Übernahmeangebots geschlossen. Diese Vereinbarung umfasst weitreichende Garantien für Arbeitsplätze, Standorte sowie geistiges Eigentum und Know-how und sichert die weitere Unabhängigkeit des Unternehmens. 

 

„Nach der erfolgreichen Neuordnung der Aktionärsstruktur können wir uns jetzt auf die Integration des amerikanischen Automobilzulieferers Toledo Molding & Die Inc. konzentrieren. Von diesem Unternehmenskauf erwarten wir uns eine deutlich stärkere Aufstellung im nordamerikanischen Markt und damit auch einen noch besseren Zugang zu amerikanischen Kunden. Gleichzeitig können wir unsere Technologiekompetenz und das Produktportfolio erweitern“, so Müller weiter. „Beide Transaktionen eröffnen uns daher weiteres Wachstumspotenzial in den USA und in Asien.“

 

Nach dem Vollzug des Übernahmeangebots bleibt die Grammer AG unverändert im Prime Standard der Frankfurter Börse börsennotiert. Grammer bleibt für alle seine Aktionäre auch zukünftig ein attraktives Investment und wird daher auch weiterhin die aktive und transparente Investor Relations-Arbeit gegenüber allen Aktionären fortsetzen.

 

Unternehmensprofil

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen sowie hochwertige Interieurkomponenten und Bediensysteme für die Automobilindustrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze. 

Mit über 13.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig. 

Die Grammer Aktie ist im SDAX notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt. 

 

Download Presse-Information