14.06.2018

Hauptversammlung der Grammer AG stimmt allen Vorschlägen der Verwaltung zu und beschließt Dividende in Höhe von 1,25 Euro je Aktie

Amberg, 13. Juni 2018 – Die Aktionäre der Grammer AG sind dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat mit großer Mehrheit gefolgt und haben auf der heutigen Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 1,25 Euro je Aktie beschlossen. Auf der Hauptversammlung der Grammer AG waren über 71 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals vertreten. Damit lag die Präsenz der Aktionäre nochmals höher als die Rekordbeteiligung im Vorjahr.

„Auch in diesem Jahr möchten wir unsere Aktionäre wieder deutlich am Erfolg unseres Unternehmens teilhaben lassen. Mit 1,25 Euro je Aktie liegt die Dividende für das Jahr 2017 nahezu auf Vorjahresniveau. Der Vorschlag für die Dividende orientiert sich an der wirtschaftlichen Performance des Unternehmens im abgelaufenen Geschäftsjahr“, erläuterte Hartmut Müller, Vorstandsvorsitzender der Grammer AG, in seiner Rede an die Aktionäre. 

Vor dem Abstimmungsprozess präsentierte der Vorstand den Aktionären die Ergebnisse des Jahres 2017 und die aktuelle Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr. Die wirtschaftliche Situation der Grammer AG ist unverändert positiv und verläuft planmäßig. Insbesondere ging Vorstandsvorsitzender Hartmut Müller detailliert auf die im Mai 2018 erfolgte Akquisition der US-amerikanischen Toledo Molding & Die Inc. ein, dem bislang größten Zukauf in der Unternehmensgeschichte. Er erläuterte ausführlich die Investorenvereinbarung (Business Combination Agreement) mit Ningbo Jifeng und das damit verbundene geplante Übernahmeangebot des chinesischen Partners und der größten Aktionärsgruppe der Grammer AG. 

„Grammer bekommt mit Ningbo Jifeng einen starken und verantwortungsvollen Ankeraktionär, der die Strategie unseres Unternehmens voll unterstützt. Die Vereinbarung beinhaltet rechtlich bindende Zusicherungen für eine langfristige und erfolgreiche Basis für Grammers Zukunft und sichert die Unabhängigkeit und weitere Entwicklung des Unternehmens“, so Hartmut Müller.

Weiterer Tagesordnungspunkt war die Abstimmung über das neugestaltete Vergütungssystem des Vorstands. Der Beschluss über die neue Vergütungsregelung der Vorstandsmitglieder wurde ebenfalls von der Hauptversammlung gebilligt. Das neue Vergütungssystem, das in Abstufungen auch für alle Führungskräfte von Grammer gültig ist, bemisst die Vergütung auch anhand des profitablen Wachstums, der Verbesserung des Kapitaleinsatzes und der Erhöhung des Shareholder Value und ist damit deutlich transparenter und Performance orientierter als das bisherige Vergütungssystem. 

Mit großer Mehrheit wurden Vorstand und Aufsichtsrat für die Arbeit im Geschäftsjahr 2017 entlastet. Frau Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Leiterin des Lehrstuhls Automatisierung und Informationssysteme an der Technischen Universität München, wurde zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats gewählt. Frau Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser war bereits am 21. Juli 2017 gerichtlich zum Aufsichtsratsmitglied der Grammer AG bestellt worden. Zu den weiteren Beschlüssen zählte die Wahl der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungs­gesellschaft Nürnberg zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2018. 

 

Unternehmensprofil

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen sowie hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze.

Mit rund 13.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig.

Die Grammer Aktie ist im SDAX notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.

 

Download Pressemitteilung