01.03.2018

Spatenstich für neues Grammer Technologiezentrum und Konzernzentrale in Ursensollen

• Neues Grammer Technologiezentrum und Konzernzentrale entsteht in Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach
• Bündelung F&E-Bereiche beider Divisionen an einem gemeinsamen Standort
• Attraktive Arbeitsplätze, Nutzung von Synergien und Effizienzsteigerung
• Klares Bekenntnis zur Region Amberg und dem Innovationsstandort Deutschland

Amberg, 01. März 2018 – In Ursensollen, nur wenige Kilometer vom derzeitigen Firmensitz in Amberg entfernt, entsteht bis Ende 2019 das neue Grammer Technologiezentrum und die neue Konzernzentrale. Am 1. März 2018 erfolgte der offizielle Spatenstich für das Bauprojekt. Der innovative Neubau mit einer Bürofläche von mehr als 10.000 Quadratmetern bietet ideale Arbeitsbedingungen für rund 700 Mitarbeiter. Mit dem neuen Standort in Ursensollen setzt Grammer damit ein klares Bekenntnis zu den Unternehmenswurzeln in der Region Amberg, aber auch zum Innovationsstandort Deutschland.

Für das größte Bauprojekt in der Unternehmensgeschichte investiert Grammer in zwei Bauabschnitten insgesamt rund 40 Millionen Euro. Für den ersten Abschnitt liegen die notwendigen Baugenehmigungen vor. Für Bauabschnitt zwei wurde bereits die Bauvoranfrage eingereicht.

Mit dem neuen Technologiezentrum schafft Grammer die Grundlage für die Stärkung der Innovationsführerschaft und Erhöhung der Attraktivität als zukunftsweisender Arbeitgeber in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Gleichzeitig bietet die Zusammenführung der Entwicklungsaktivitäten sowie der Konzernzentrale am gleichen Standort die räumliche Voraussetzung für eine optimale Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen, schafft Synergien und erhöht damit auch die Effizienz in den Entwicklungsprozessen.

Nach einem umfassenden Auswahlprozess hatte sich die Grammer AG für das Standortkonzept der Gemeinde Ursensollen entschieden. Der neue Standort in Ursensollen bietet für Grammer und vor allem für seine Mitarbeiter eine optimale Kombination aus Zentrumsnähe, hervorragender Infrastruktur sowie flexiblen Bebauungs- und Erweiterungsmöglichkeiten. Auf dem Grundstück mit einer Größe von rund 40.000 Quadratmetern entstehen neben dem Grammer Technologiezentrum und der Konzernzentrale auch ein Design- und Ergonomie-Labor sowie ein Mitarbeiterrestaurant. Oberstes Ziel für Grammer ist es, am neuen Standort eine attraktive, gesunde und moderne Arbeitsumgebung zu schaffen, in der die Mitarbeiter kreativ und effizient arbeiten und kommunizieren können. Für die Mitarbeiter entstehen zahlreiche Grün- und Erholungsflächen zur Regeneration in den Pausen. Für Meetings und Gespräche stehen neben Konferenzräumen diverse Kommunikations-Hubs zur Verfügung.

Das gesamte Bauprojekt steht für Grammer unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. So sollen die Neubauten möglichst ressourcenschonend und vorwiegend aus regionalen Werkstoffen errichtet werden. Thermisch aktive Stahlbetondecken ermöglichen eine sehr effiziente Temperierung der Gebäude. Permanente Raumluftmessungen stellen eine optimale Raumluftqualität im gesamten Gebäudekomplex sicher. Außerdem sorgen LED-Beleuchtungsanlagen für eine Senkung des Energiebedarfs und begrünte Dächer reduzieren im Sommer die Wärmerückstrahlung und binden gleichzeitig Feinstaub. Der Bau von Elektro-Tankstellen, einem Regenwasserspeicher und weitere Aspekte sind ebenfalls geplant.

„Unser neues und hochmodernes Technologiezentrum spiegelt die Innovationskraft unseres Unternehmens wider. Wir freuen uns in Ursensollen einen idealen Standort für den neuen Hauptsitz des Grammer Konzerns gefunden zu haben. Wir setzen damit ein starkes Zeichen für die Region Amberg und den Standort Deutschland. Mit dem Neubau schaffen wir zum einen für unsere Mitarbeiter eine moderne Arbeitsumgebung mit optimalen Bedingungen für ein produktives, kreatives und ergonomisches Arbeiten. Zum anderen steigert die Zusammenlegung unserer F&E-Aktivitäten an einem Standort die Effizienz und Synergien in unseren Prozessen“, so Hartmut Müller, CEO der Grammer AG.

 


Unternehmensprofil

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen sowie hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze.

Mit rund 13.000 Mitarbeitern ist Grammer in 19 Ländern weltweit tätig.

Die Grammer Aktie ist im SDAX notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.

Download der Pressemitteilung