Investition in die Wirbelsäulenforschung: Grammer European Spine Journal Award 2019

-Neun Wissenschaftler der University of Queensland / Australien erhalten höchst-dotierte Auszeichnung im Bereich der Wirbelsäulenforschung

-Award wurde bereits zum zwanzigsten Mal verliehen

Amberg, 22. Oktober 2019 – Im Rahmen des größten europäischen Wirbelsäulen-Kongresses „EUROSPINE 2019“, der in diesem Jahr vom 16. bis 18. Oktober in Helsinki stattfand, wurde zum zwanzigsten Mal der Grammer European Spine Journal Award verliehen. Diese mit einem Preisgeld von 20.000 Euro weltweit höchstdotierte Auszeichnung in der Wirbelsäulenforschung prämiert jedes Jahr herausragende Leistungen in der Grundlagenforschung und angewandten Wissenschaft. Gestiftet wird der begehrte Preis von Grammer und dem „European Spine Journal“. Ein Expertengremium, das sich aus Herausgebern und Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats des „European Spine Journal“ zusammensetzt, wählt den besten Beitrag, der im vergangenen Jahr in dieser renommierten Fachzeitschrift publiziert wurde.

Über viele Jahre hinweg wurde in Magnetresonanzbildern (MRT) von Menschen mit Rückenschmerzen häufig beobachtet, dass einer der Rückenmuskeln, der Multifidus, durch Fett ersetzt wird. Dies ist wahrscheinlich verantwortlich für das Fortbestehen von Schmerzen, da die Multifidi zur Kontrolle des Rückens beitragen und der Ersatz durch Fett diese Funktion beeinträchtigt. Bisher ist die Ursache für diesen Fettaustausch des Muskels nicht bekannt. 

Die mit dem Grammer European Spine Journal Award ausgezeichnete Forschergruppe um Prof. Paul W. Hodges aus Brisbane in Australien hat gezeigt, dass durch die Verletzung einer Bandscheibe in einem Tiermodell die Anlagerung von Fett im Muskel verursacht werden kann und welche Verhältnisse im Gewebe herrschen. In der vorliegenden Studie wird berichtet, dass der Mechanismus für die Fettveränderung eine lokale Entzündung im Muskel ist, in der das Zellverhältnis von Leukozyten über die Zeit ungünstig verläuft. Obwohl eine Entzündung normalerweise auftritt, um eine Heilung nach einer Verletzung einzuleiten, scheint in diesem Fall die Entzündungsreaktion über benachbartes muskuläres Gewebe beeinflusst zu sein, und dieses führt dann zu einem Abbau des Muskels, statt die Heilung zu fördern. Die Forschergruppe schlägt spezifische Bewegungstherapien für die Zeit nach der Verletzung vor, die das Verhältnis von Zelltypen im Gewebe günstig beeinflussen können und so die ungünstigen Veränderungen verhindern oder rückgängig machen können. Voraussichtlich sei gezielte Bewegung in diesem Fall wesentlich erfolgsversprechender für Schmerzlinderung und Heilung als entzündungshemmende Medikamente.

Im „European Spine Journal“ wurden diese Erkenntnisse in einem Fachartikel mit dem Titel „Macrophage polarization contributes to local inflammation and structural change in the multifidus muscle after intervertebral disc injury” (Eur Spine J (2018) 27:1744-1756) veröffentlicht. 

Wissenschaftlich fundierte Produktentwicklung

Für Grammer als einem der weltweit führenden Sitzhersteller ist das Thema „Ergonomisches Sitzen“ von entscheidender Bedeutung. Mit der jährlichen Vergabe des European Spine Journal Awards unterstützt Grammer bereits seit 20 Jahren aktiv die Wirbelsäulenforschung. Durch die daraus entstandene enge Zusammenarbeit mit Fachspezialisten aus Wissenschaft und Forschung verfügt Grammer über die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Wirbelsäulenforschung, die direkt in die Produktentwicklung bei Grammer einfließen. So ist sichergestellt, dass die Grammer Sitze so konzipiert sind, dass sie maximalen Komfort- und Ergonomie-Ansprüchen entsprechen.

Alle Informationen zu den früheren und aktuellen Preisträgern des European Spine Journal Awards und Informationen rund um das Thema Ergonomie stehen auf der Grammer Website unter folgendem Link zur Verfügung:

Unternehmensprofil 

Die Grammer AG mit Sitz in Amberg ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von gefederten Fahrer- und Passagiersitzen für On- und Offroad-Fahrzeuge. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen, Mittelkonsolen, hochwertige Interieur-Komponenten und Bediensysteme sowie innovative thermoplastische Lösungen für die Automobil-Industrie an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie. Das Segment Commercial Vehicles umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze (Traktoren, Baumaschinen, Stapler) sowie Bahn- und Bussitze. Mit rund 15.000 Mitarbeitern ist Grammer in 20 Ländern weltweit tätig. Die Grammer Aktie ist im Prime Standard notiert und wird an den Börsen München und Frankfurt sowie über das elektronische Handelssystem Xetra gehandelt.

 

Download Press Information